Evangelisch - Freikirchliche Gemeinde
Stralsunder Straße 29a
17087 Altentreptow
Telefon: 03961 - 21 32 32



Unsere Gemeindechronik

 

 

Wie kam das Christentum in unsere Region?

 

Auf dem Landtag vom 10. Juni 1128 (Pfingstsonntag) in Usedom taufte Otto von Bamberg die ersten Treptower Ratsherren. Danach kamen zwei Archediakone, Siefert und Albin, in die Stadt Treptow. Schon nach 7 Tagen Unterricht wurden alle Einwohner getauft. Die erste Kirche stand auf dem Klosterberg. (Marienkirche) Im 13. Jahrhundert entstand die St. Petri-Kirche. 

 

Gemeindegeschichte

 

Aus Tagebuchnotizen und Jahresberichten ist die Arbeit des baptistischen Missionars Wilhelm von der Kammer, der seit dem Herbst 1849 in Wolgast und der Umgebung Predigtdienst tat, bekannt. 
1849          In diesem Jahr besuchte er zum ersten Mal Treptow an der Tollense 
1850          zog der Baptist Friedrich Koch in unsere Stadt. Er wohnte in der Tollensestraße 20. Dieses Haus wurde fortan zum Mittelpunkt der Gemeindear­­beit.  
1853          Die Gottesdienste fanden zu der Zeit oft im Saal eines Gasthauses statt. 
1856          berichtet Wilhelm von der Kammer aus Treptow a.Toll.. „ Durch die Taufhandlung an zwei Gläubig­ge­worde­nen wurde eine nicht geringe Bewegung hervor­gerufen.“ 
1880          Albert von der Kammer (geb. am 07.11.1860), wird fortan in Vor­pom­mern aktiv in der „Brüderbewegung“. 
1885          Hier ist auch der Beginn der „Brüder-Gemeinde“ in Treptow a. Toll. anzunehmen. 
1898          Karl Weissenbacher, (geb. am 13.04.1877) kommt auf seinen Reisen nach Treptow und hält „Versammlungen“ ab. 
1921          In diesem Jahr kommt Johannes Koch, (geb. 04.03.1866) nach Treptow.  Aus der „Christlichen Versammlung“ Stettin kommt Bruder Licht zum Predigen nach Treptow 
1923          Neben Bruder Karl Weissenbacher kommen die Brüder Bernhard Tapken aus Wolgast (ab 1922) und Otto Stuckmann aus Greifswald regelmäßig zur Verkündigung. 
1924  sind die Zusammenkünfte in Treptow a. Toll. gut besucht. In der Tollensestraße 20 treffen sich 30 - 40 Personen, davon sind 10 – 15 Glieder der Gemeinde. 
1934   nannten sich die „offenen Brüder“ – „Kirchenfreie christliche Gemeinden“. 

1937  Am 13.04.1937 wird von den Nazis die „Christliche Versammlung“ verboten. Von da an ist die Gemeinde Treptow/Toll. eine “BFC-Gemeinde“

1941   Gemeinsam mit dem „Bund der Baptisten-Gemeinden“ wird 1941 der „Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.“ gegründet


 

Drucken